Russischer Angrifskrieg

"Die AfD hat sich in diesem Krieg auf die Seite Russlands gestellt, und die wenigen Unetrstützer der Ukraine sind in der Minderheit."
Marcus Bensmann, Recherchenetzwerk Correctiv

Im Europawahlprogramm spricht die AfD davon, dass die Wirtschaftssanktionen aufgrund des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine sofort aufgehoben und die Nord-Stream-Leitungen wieder instand gesetzt werden sollen. So sollen die Zusammenarbeit mit Russland wieder gestärkt werden. (Europawahlprogramm 2024, S. 29)

Darüber hinaus zeigen diverse Aussagen, dass die AfD eng an der Seite Russlands steht. So stellte Roger Beckamp bereits im Februar 2018 im Zusammenhang mit der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim fest: "Die Krim ist nicht von den Russen besetzt, vielmehr ist sie jetzt wieder Teil von Russland, weil die Menschen wollen Teil Russlands sein." Weitere Zitate, die eine strategische Partnerschaft zwischen der AfD und Russland aufzeigen können in der Quelle nachgelesen werden.

https://correctiv.org/aktuelles/russland-ukraine-2/2023/09/22/alternative-fuer-russland-wie-sich-die-afd-systematisch-nach-russland-orientiert/
https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/alternative-fuer-russland-die-afd-und-der-kreml-100.html
Mehr zum Thema: Außenpolitik

Logo Alternativlos Unterschiedlich